Atemtrainer – Nutzen und Vorteile

Atmung ist Leben

„Wie du atmest, so lebst du.“ (Andreas Tenzer)

Atmung ist Leben. Eine gesunde Atmung ist wichtig für einen gesunden Körper und einen wachen Geist. Das ist schon seit vielen Jahrhunderten bekannt und nicht von ungefähr ein zentraler Bestandteil uralter Yoga-Praktiken.

„Richtig“ atmen will aber gelernt sein: man kann das Atmen bewusst trainieren, mit dem Effekt der Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und des allgemeinen Wohlbefindens.

Wie bei jedem Training, hat man auch hier die Wahl, ob man Hilfsmitteln benutzt oder nicht. Man kann seine Atemübungen klassisch „trocken“ praktizieren, ohne entsprechende Gerätschaften. Alternativ gibt es mittlerweile zahlreiche praktische Helfer auf dem Markt, die das Training optimieren: so genannte Atem- bzw. Lungentrainer.

Atemtrainer gibt es in unterschiedlichen Preisklassen, die Spanne reicht von ca. 30 EUR bis weit in den dreistelligen Bereich hinein. Neben jeweiliger Spezialisierung und Verarbeitung, sind die wichtigsten Unterscheidungskriterien:

  • (einstellbare) Atemwiderstandsstufen
  • Messung von exspiratorischer und / oder inspiratorischer Kraft
  • App bzw. Software (falls vorhanden)

(Airofit Atemtrainer)

Inspiratorisches und exspiratorisches Training – IMT und PEP

Ja nach Modell können Sie auf zwei Weisen mit Ihrem Lungentrainer trainieren: entweder mit Widerstand ein-, oder mit Widerstand ausatmen. Der wissenschaftliche Fachbegriff für den Prozess des Einatmens lautet Inspiration (IMT-Therapie, inspiratorisches Muskeltraining), das Ausatmen wird medizinisch Exspiration (PEP-Therapie, Positive Expiration Pressure) genannt.  

Inspiratorisches Training stärkt die Muskeln, welche für die Einatmung wichtig sind. Viele aktuell verfügbare Lungentrainer arbeiten hauptsächlich inspiratorisch, weniger Modelle exspiratorisch und selten findet man Atemtrainer, die beides anbieten, wie zum Beispiel die Atemtrainer des dänischen Herstellers Airofit.

Zu den bekanntesten Vertreter inspiratorischer Atemtrainer gehören die Marken Powerbreatheund Ultrabreathe, erwähnenswert ist auch der preisgünstige, beliebte Philips Threshold IMT.

Exspiratorische Lungentrainer trainieren die Muskeln, die beim Ausatmen benötigt werden. Diese finden vor allem in der medizinisches Therapie Verwendung. Meistens beruhen diese Geräte auf dem Prinzip des Erzeugens von Vibrationen mit Hilfe einer Kugel. Die Vibrationen lockern festsitzende Bronchialablagerungen und erleichtern so das Abhusten. Zu den beliebtesten und besten Produkten gehören hier die Lungentrainer des neuseeländischen Herstellers AirPhysio sowie die amerikanischen acapella Geräte.   

Intelligente Atemtrainer auf digitaler Grundlage

Hochpreisige Atemtrainer stellen oft eine intelligente, digitale App bzw. Software zur Verfügung, was sie von Einstiegsmodellen unterscheidet. Dank der integrierten Elektronik können zum Beispiel Ihr Lungenvolumen gemessen, Trainingsprogramme erstellt und Trainingsfortschritte aufgezeichnet und ausgewertet werden. Ein digitales Messsystem hilft Ihnen dabei, Fortschritte zu erzielen und ein individuelles Trainingsprogramm aufzusetzen, anstatt eintönig jeden Tag ein Trainingsprogramm abzuarbeiten, ohne zu wissen, ob es denn auch fruchtet.

Ein besonders gelungenes Beispiel für eine durchdachte App bietet der Airofit PRO Atemtrainer. Airofit punktet optisch mit einem gefälligen, interaktiven Menü, und die Funktionalität der App ist sehr umfangreich: Sie können Ihre vitale Lungenkapazität messen und darauf beruhend gezielte Trainingsprogramme auswählen, meditative Atemmuster einspielen, herausfordernde Übungen annehmen etc. – um hier nur einige zu nennen. Der große Vorteil von Apps ist, dass sie im Idealfall ständig weiterentwickelt werden: Ihnen wird also beim Training niemals langweilig und Sie bleiben immer auf dem neusten Stand.

Einer der Pioniere datengesteuerten Atemtrainings ist POWERbreathe. Die High End K-Serie bietet eine selbstlernende Software, welche sich automatisch Ihrer individuellen körperlichen Leistungsfähigkeit anpasst. Die K-Serie schätzt Ihre Trainingsbelastung zu Beginn jeder Trainingseinheit automatisch neu ein und entwirft auf dieser Grundlage Ihren individuellen Trainingsplan. Der Effekt ist ein Maximum an Trainingsgenauigkeit. Präziser geht es nicht.  

(Airofit App)

Vielfältiger Nutzen von Atemtrainern 

Atemtrainer können Sie in vielen Bereichen des Lebens unterstützen:

Einsatzgebiet Sport und Wellness

Wenn Sie mehr Sauerstoff zur Verfügung haben, können Sie intensiver trainieren, sich schneller erholen und bessere Leistungen erbringen. Sie sind leistungsfähiger und haben einfach mehr Ausdauer bei intensiven sportlichen Betätigungen wie zum Beispiel Laufen, Fahrrad fahren oder Schwimmen. Viele Profi-Sportler greifen hier auf die Atemtrainer des dänischen Herstellers Airofit zurück, da diese Modelle die aktuell beste App auf dem Markt haben und als Alleinstellungsmerkmal die exspiratorische sowie die inspiratorische Kraft trainieren.

Auch im Alltag kann regelmäßiges Atemtraining dazu beitragen, dass Ihnen nicht die Puste ausgeht, wenn Sie noch eine Bahn erwischen oder Treppensteigen müssen. Für Sänger und Musiker, welche Blasintrumente spielen, macht ein Atemtraining ebenfalls Sinn.

Einsatzgebiet Gesundheit: Asthma und COP

Mit Lungentrainern und regelmäßigem, stärkenden Atemtraining kann man die Symptome von Atemwegserkrankungen lindern. Spezialisierte Modelle wie zum Beispiel das preisgekrönte AirPhysio oder der POWERbreathe Medic Plus lösen festsitzenden Bronchialschleim bzw. fördern die generelle Stärkung des Atmungssystems. Dies ist insbesondere nach einer kurierten Atemwegserkrankung, wie zum Beispiel Covid-19, wichtig.

Einsatzgebiet Gesundheit: Asthma und COPD

Einige Modelle, wie die Atemtrainer der Marke Airofit, wurden ursprünglich als Asthma- und COPD-Hilfe entwickelt. Lungentrainer können auch hier einen wertvollen Beitrag leisten, um die Vitalkapazität und das allgemeine Wohlbefinden von Asthma- und COPD-Patienten zu unterstützen.

Es gibt spezielle Modelle für Menschen mit geringer Lungenkapazität und schwereren Atemwegserkrankungen, wie das AirPhysio Low Lung. Diese bietet eine Therapie mittels Expirationsüberdruck (PEP) für Patientinnen und Patienten mit Schleim produzierenden Atemwegserkrankungen, wie beispielsweise Asthma, Atelektase, Bronchitis, Bronchiektasie, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) oder Mukoviszidose.

Was das Thema Schnarchen und Schlafapnoe betrifft, berichten Nutzer, dass der Gebrauch eines Atemtrainers durchaus positive Effekte haben und Linderung verschaffen kann.

Einsatzgebiet Entspannung und Schlaf

Sie können Ihre Atmung mit Atemtrainern regulieren – das hat positive Effekte auf Ihr Schlafverhalten und den Grad Ihrer Entspannung. Sie lernen tief und vollständig atmen, Ihre Herzfrequenz verlangsamt sich, der Blutdruck sinkt, und Ihr Körper erreicht einen Zustand der Ruhe und Entspannung: ideale Voraussetzungen um einzuschlafen. Mit regelmäßigem Atemtraining können Sie so einen natürlichen Schlafrhythmus fördern und einen Energievorrat aufbauen, der Sie stressfrei durch den Alltag manövrieren lässt.

(Bildquelle: pixabay)

Fazit 

„Das Erste, was der Mensch zu lernen hat, ist Atmen. Die Atmung steht am Anfang und am Ende des Lebens. Mit dem ersten Atemzug erblicken wir das Licht der Welt, mit dem letzten hauchen wir das Leben aus.“ (Gautama Buddha)

Lungen- bzw. Atemtrainer sind keine Modeerscheinung, sondern machen Sinn – und dieser ist sogar messbar. Wenn Sie Probleme mit Ihren Atemwegen haben, ist der Einsatz eines Lungentrainers sinnvoll, um Ihre Lungenkraft zu stärken, sei es präventiv oder im Rahmen einer Rekonvaleszenz. Wenn Sie regelmäßig Sport treiben, kann ein Atemtrainer Sie dabei unterstützen, Ihre Leistungsfähigkeit zu steigern: Sie bekommen einfach besser und mehr Luft. Sind Sie manchmal gestresst oder unruhig, möchten schlafen, können aber nicht? Dann versuchen Sie es doch mal mit einem Atemtrainer. Gezielte Atemübungen können einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Entspannung und Wohlbefinden leisten.

(IS 12/2021)